Hilfe von einem Detektiv bei Stalking

Stalking

Zu den größten Alpträumen von vielen Menschen gehört wohl die Angst, von jemandem verfolgt zu werden. Für viele Menschen ist dies leider Realität. Andere Personen, die sich gegen sie verschworen zu haben scheinen, stellen ihnen nach und machen ihnen das Leben schwer. Die Folgen dieses Terrors sind verheerend: man fühlt sich nicht mehr sicher und wird paranoid – die Lebensqualität ist erheblich beeinträchtigt. Häufig kommt noch Einschüchterung hinzu, da viele Verfolger ihre Opfer bedrohen. Besonders in der heutigen Zeit ist die Verfolgung und das Nachstellen anderer Personen durch das Internet besonders einfach geworden. So stehen Betroffene nicht selten vor dem Problem, dass sie nicht einmal wissen, welcher Mensch ihnen da überhaupt das Leben zur Hölle macht. Leider ist es oft so, dass selbst die Polizei dem Treiben des Täters hilflos gegenüber steht, da stichhaltiges Beweismaterial fehlt oder aber die Ängste der Opfer nicht ernst genommen werden. Wenn auch Sie von Stalking betroffen sind und Ihre Situation ausweglos erscheint, so sollten Sie bedenken, dass es Auswege und Möglichkeiten gibt, sich zu wehren. Kompetente Privatdetektive können Ihnen helfen, Beweise gegen Ihren Peiniger zu sammeln und bei Bedarf auch dessen Identität feststellen, damit Sie Mitteln haben um gegen den Stalker vorzugehen und den Spuk zu beenden.

Internet Stalker

Tatort Nr.1 was die Terrorisierung anderer Menschen anbelangt ist in der heutigen Zeit unbestritten das Internet. Vor allem das Überangebot an den verschiedenen Social Media-Plattformen verführt uns oft dazu, empfindliche Informationen über uns selbst schneller preiszugeben, als wir es im Normalfall tun würden. Das betrifft sowohl die Verbreitung von privaten Fotos im Internet, als auch die Angabe persönlicher Daten wie Klarname, Adresse, Telefonnummer etc. Leider kommt es dadurch mitunter vor, dass diese Informationen in die falschen Hände geraten. Das Nachstellen einer anderen Person steht oft in enger Verbindung mit einer anderen Form des Psychoterrors, nämlich dem Mobbing. Oft ist die Unterscheidung schwer, wo Mobbing aufhört und Stalking anfängt und oft ist es der Fall, dass beides parallel von derselben Person ausgeht.

Wenn man online von einer anderen Person terrorisiert wird, ist es oft der Fall, dass der Peiniger anonym agiert und man als Laie oft nicht weiß, wie man die Identität desjenigen, der am anderen Ende der Leitung sitzt feststellen kann.

Finden Sie den passenden Detektiv!

E-mail Stalking

Wenn man in der Situation ist, plötzlich über E-mail bedrohliche Nachrichten zu erhalten, die sich vom alltäglichen Spam unterscheiden, da der Verfasser empfindliche Daten über die eigene Person kennt, einen direkt anspricht und ähnliches, sollte man diese Situation nicht unterschätzen. Im schlimmsten Falle kann die Person hinter der anderen E-mailadresse gefährlich werden, indem sie ihren Psychoterror vom Cyberspace auf das reale Leben ausweitet und Ihnen und nahestehenden Menschen zur Gefahr werden kann. Dadurch, dass das Klima und der Umgangston im World Wide Web oft ein rauer ist, fällt es oft schwer zu unterscheiden, bei was es sich lediglich um nervige aber harmlose Ergüsse eines sogenannten Trolls handelt und was man als echte Bedrohung ernst nehmen sollte. Folgende Fälle sind Beispiele von Cyberstalking:

  • Die Bedrohung oder Verleumdung eines anderen über das Internet
  • Der Täter nutzt die Daten einer anderen Person um sich als eben diese auszugeben, etwa, indem er Inserate aufgibt und dabei den Namen und die Telefonnummer des Opfers angibt.
  • Der Täter verleumdet das Opfer, indem er einschlägige Posts und Blogs gegen den Betroffenen verfasst.
  • Der Täter eignet sich eine fremde Identität an und tritt mit dem Opfer in Kontakt und versucht auf diese Weise Vertrauen zu gewinnen, um es dann zu schikanieren.

Da Cyberterror mittlerweile ein weit verbreitetes Problem ist, gibt es viele Detekteien, die sich darauf spezialisiert haben. So arbeiten Detektive mit IT-Experten zusammen, die wissen, mit welchen Mitteln sie die wahre Identität eines Cyberstalkers herausfinden können und beschaffen so dem Opfer die Informationen, die es braucht um gegen den Peiniger juristisch vorzugehen.

Gegen Stalking vorgehen

Wenn Sie Opfer eines Stalkers geworden sind, empfiehlt es sich, einen Detektiv aufzusuchen, der sich darauf spezialisiert hat, diese Art des Nachstellens zu überführen und nachzuweisen. Zu Beginn der Zusammenarbeit mit einem Ermittler steht ein Erstgespräch, wo sich der Detektiv eingehend über die Art und Weise erkundigt, in der der Täter Sie belästigt. Dabei unterscheidet man in erster Linie zwischen zwei unterschiedlichen Formen der Verfolgung.

  1. Das aktive Stalking: Dies zeichnet sich dadurch aus, dass der Täter ein überaus aggressives und offensives Verhalten dem Betroffenen gegenüber an den Tag legt und diesen Beschimpfungen, Randalen, Telefonterror und sogar Gewalt aussetzt. Das Opfer bekommt die Machenschaften des Stalkers also gewissermaßen am eigenen Leib zu spüren.
  2. Das passive Stalking: Diese Variante unterscheidet sich sehr von der ersten Form. Hier beschränkt sich der Stalker meistens darauf, dem Opfer nachzustellen, es zu beobachten und Informationen über die andere Person zu beziehen, kontaktiert diese in der Regel aber nicht. Hierbei handelt es sich um einen komplizierten Fall, da er einerseits schwerer nachzuweisen ist, weil er viel subtiler ist, andererseits dennoch zu Lasten des Opfers geht, weil dieses nicht selten mitbekommt, dass es verfolgt wird, dieses Gefühl aber schwer fassen und einordnen kann. Dies führt nicht selten dazu, dass es von seinem Umfeld oder auch von der Polizei nicht ernst genommen wird.

Um den Täter aufzuspüren oder stichhaltige Beweise gegen diesen zu sammeln, stellen Detektive Recherchen an und führen Observationen durch. Wenn Sie von einer anderen Person verfolgt werden, so ist es vor allem aus folgenden Gründen hilfreich, in dieser Sache mit einem kompetenten Detektiv zusammenzuarbeiten, der Ihnen in dieser Sache helfen kann:

  • Aufspüren des Täters: Wenn Sie nicht wissen, welches Gesicht sich hinter dem Täter verbirgt, so kennt ein Ermittler die geeigneten Wege und Hilfsmitteln, diesen ausfindig zu machen und seine Identität festzustellen
  • Sammeln von Beweisen: Um den Spuk zu beenden, sollten Sie eine Anzeige gegen Ihren Verfolger erbringen. Damit Sie bei einem Gerichtsverfahren jedoch erfolgreich sind, so dass dieser rechtskräftig verurteilt wird und Sie so etwa eine gerichtliche Verfügung erwirken können, damit dieser sich Ihnen nicht mehr nähern kann, benötigen Sie stichhaltiges Beweismaterial. Ein Detektiv kann dieses beschaffen.
  • Höchste Diskretion: Bei seinen Ermittlungen geht ein Detektiv so vor, dass der Stalker nicht bemerkt, dass Informationen über ihn eingeholt werden oder er observiert wird. So brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Ihr Peiniger die Arbeit des Detektivs manipuliert und gefährdet.
  • Detektiv als Zeuge: Abgesehen vom Sammeln von Beweisen können Detektive auch vor Gericht als Zeugen auftreten und zu Ihren Gunsten gegen den Stalker aussagen. Da ein Detektiv als objektiver Zeuge gilt, hat seine Aussage dementsprechend viel Gewicht.

Finden Sie den passenden Detektiv!

Wenn Sie Opfer von Stalking geworden sind, so müssen Sie sich nicht von diesem terrorisieren lassen, sondern können einen Detektiv engagieren, der Ihren Peiniger ausfindig macht und Beweise gegen diesen sammelt.

Sicherheitsdienste helfen auch bei Fällen wie Enführung

Hier finden sie alle Servicegebiete in Österreich unserer Sicherheitsdienste.

Author: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.