einen Detektiv zur Ueberwachung von Mitarbeitern einsetzen

Mitarbeiterüberwachung: Wie Detektive Arbeitnehmer überwachen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Wenn Sie Unternehmer sind und eine mehr oder minder große Anzahl an Untergebenen in Ihrem Betrieb angestellt haben, so ist es nicht leicht, Überblick zu bewahren und über die Machenschaften der Mitarbeiterschaft uneingeschränkt Bescheid zu wissen. Da es leider oft vorkommt, dass das Vertrauen missbraucht wird und Vorkommnisse wie Mobbing, Diebstahl, Verstöße gegen das Wettbewerbsverbot und Krankenstandsmissbrauch häufiger vorkommen als man denkt, ist Mitarbeiterüberwachung eine Möglichkeit, um über das Treiben in der eigenen Firma bestens im Bilde zu sein. Was erlaubt ist und was nicht und wie Ihnen ein Detektiv dabei helfen kann, sich Überblick über die Vorgänge in Ihrem Betrieb zu verschaffen, erfahren Sie hier.

Mitarbeiterüberwachung

Es gibt viele Beweggründe von Arbeitgebern, ihre Mitarbeiter überwachen zu lassen, wie etwa, dass man über die Geschäfte und Entwicklungen des eigenen Unternehmens bestmöglich informiert sein möchte und dazu natürlich auch in Kenntnis darüber gesetzt werden will, was die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit so machen. Weitere Gründe sind etwa:

  • Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Kontrolle der Leistung der Mitarbeiter
  • Aufspürung und Dokumentation von Fehlverhalten von bestimmten Untergebenen

Finden Sie den passenden Detektiv!

Sollte es der Fall sein, dass der Arbeitgeber den dringenden Verdacht hat, dass einer oder mehrerer seiner Angestellten ein unangemessenes und geschäftsschädigendes Verhalten an den Tag legt, so können die geeigneten Überwachungsmethoden Licht ins Dunkel bringen und unerfreuliche Vorkommnisse wie etwa Mobbing oder Diebstahl nachgewiesen werden. Es gibt verschiedene Arten, in der die Überwachung von Mitarbeitern erfolgen kann, die bekanntesten Methoden sind folgende:

  • Zeiterfassung
  • Ortsbestimmung
  • Leistungsmessung
  • Videoüberwachung
  • Datenabgleich

Eine weitere Kontrollmaßnahme ist die Kommunikationsüberwachung, bei der etwa das Surf-Verhalten überwacht wird, oder Einsichtnahme in E-Mails genommen wird und kann auch über das Mitschneiden von Telefonaten erfolgen.
Sollten Sie jedoch mit besonderen Härtefällen konfrontiert sein, wie etwa, dass Sie den dringenden Verdacht haben, dass einer Ihrer Mitarbeiter unangemessenes Verhalten an den Tag legt oder sogar kriminelle Handlungen setzt, Sie aber außer Stande sind, dies nachzuweisen, der Verdacht aber dennoch weiterhin besteht, so können Sie sich an einen Wirtschaftsdetektiv wenden, der darauf spezialisiert ist, Mitarbeiter zu überwachen und mit dessen Hilfe Sie schnell Einsicht in die Machenschaften der besagten Person erhalten.

Arbeitnehmerüberwachung durch Detektive

Der Vorteil, einen Detektiv dafür zu engagieren, die Belegschaft eines Unternehmens zu beschatten, besteht darin, dass professionelle Ermittler einerseits in Ihrer Vorgehensweise höchste Diskretion an den Tag legen, sodass gewährleistet wird, dass die observierten Mitarbeiter nichts davon bemerken und andererseits, da Detektive bestens darüber Bescheid wissen, welche Formen der Überwachung erlaubt sind und welche nicht. So besteht keine Gefahr, dass Sie in Ihrem Vorhaben, einen oder mehrerer Mitarbeiter zu beschatten die Grenzen des Legalen überschreiten. Dabei ist zu beachten, dass der Einsatz von Detektiven durchaus ein legitimes Mittel ist, sich Einblick über die Machenschaften Ihrer Mitarbeiter zu verschaffen, insbesondere dann, wenn Sie die Erfahrung machen mussten, dass einer oder meherer Ihrer Untergebenen in der Vergangenheit illoyales Verhalten an den Tag gelegt hat.

WICHTIG: Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Mitarbeiter überwachen zu lassen, so muss ein handfester Beweggrund für diese Vorgehensweise bestehen, wie etwa der konkrete Verdacht, dass einer der Untergebenen betriebsfeindliches Verhalten an den Tag gelegt hat oder dass Sie in der Vergangenheit einschlägige Erfahrungen zu diesem Thema gemacht haben.

Die Methoden der Detektive, dem Arbeitgeber Einblick über das Treiben seiner Mitarbeiter zu verschaffen sind vielfältig und raffiniert. Ermittler machen dabei von folgenden Methoden Gebrauch:

  • Observation bei dringenden Verdachtsfällen
  • Einsatz von technischen Gerätschaften wie etwa Videokameras oder Abhörmittel zur Aufklärung von Straftaten
  • Anhörung der Mitarbeiterschaft
  • Verdeckte Ermittlungen am Arbeitsplatz
  • Im Einzelhandel: Betätigung als Testkäufer

Außendienstkontrolle

Es kommt oft dazu, dass Mitarbeiter die für außendienstliche Tätigkeiten eingesetzt werden, dieses Arbeitsverhältnis missbrauchen. Dies geschieht etwa, indem sie die Arbeitszeit für private Angelegenheiten aufwenden, oder ähnliches. Folgende Phänomene sind typisch dafür, dass sich ein Mitarbeiter während seines Außendienstes nicht korrekt verhalten hat:

  • Die Arbeitszeit wird nicht eingehalten, es liegt also ein Arbeitszeitbetrug vor.
  • Die Zeitprotokolle werden verfälscht
  • Die Besuchsberichte und Reiseberichte entsprechen nicht der Wahrheit
  • Falls ein Privatwagen genutzt wird, werden die Kilometerangaben verfälscht
  • Der Außendienst wird für eigene Geschäfte aufgewendet

Aus diesen Gründen besteht ein besonderes Interesse seitens des Arbeitgebers, bestimmte Kontrollmaßnahmen aufzuwenden um so möglichst detailliert zu dokumentieren, was der Außendienstler in dieser Zeit tut, sofern er konkrete Anhaltspunkte dafür hat, jenem Mitarbeiter zu misstrauen der sich auf Außendienst befindet. Eine gängige Methode in Unternehmen, um sicherzugehen, dass die Außendienstler mit dem Vertrauen sorgsam umgehen, das ihre Vorgesetzten in sie haben, ist der Erstellung eines sogenannten Tätigkeitsberichts. Hier muss der Mitarbeiter einen detaillierten Bericht erstellen, wo er protokolliert, was er während des Außendienstes alles gemacht hat. So gibt er etwa Auskunft darüber, welche Klienten er besucht hat und muss Ankunfts- und Abfahrtszeiten angeben, Inhalt und Ergebnisse der Kundenbesuche etc. Dafür wird dem betroffenem Mitarbeiter meist ein Dokument ausgehändigt, das er ausfüllen muss.

Auch zahlreiche Detektive führen die Kontrolle von Mitarbeitern im Außendienst in ihrem Angebot. Wenn Sie den berechtigten Verdacht haben, dass einer Ihrer Untergebenen den Außendienst nicht zu 100 % gewissenhaft durchführt, besteht die Möglichkeit, einen kompetenten Ermittler heranzuziehen, der ihnen dabei hilft, herauszufinden, ob Ihre Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit des Kollegen berechtigt sind. Dafür bedienen sie sich folgender Vorgehensweisen:

  • Observierung: Dies ist eine nützliche Methode um herauszufinden, ob der Kollege die vorgeschriebenen Zeiten einhält, oder ob er die Klienten, wie vorgegeben, auch tatsächlich aufsucht.
  • Die Erfassung von sämtlichen Aspekten, die für den Außendienst wichtig sind, wie Arbeitszeiten, zurückgelegte Kilometer etc.
  • Erstellung eines auf stichfesten Beweismitteln (wie Foto- oder Videomaterial) basierenden Detektivbericht

Sollte sich herausstellen, dass der Untergebene während des Außendienst tatsächlich betrügerisch handelt, so können Sie in auf Ersatz der Detektivkosten klagen.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Mitarbeiter drehen krumme Dinger hinter Ihrem Rücken, so kann Mitarbeiterüberwachung durch einen Detektiv Klarheit verschaffen.

Lesen Sie hier über weitere relevante Themen wie:

Hier finden Sie die Standorte und Einsatzgebiete von Wirtschaftsdetekteien in Österreich

Finden Sie den passenden Detektiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.